Über mich

Hallo!
Ich bin Kerstin, wohne mit meinem Mann und meinen zwei Jungs in der wunderschönen Schweiz im Kanton Luzern.

Als ich vor über 10 Jahren meine Ausbildungs zur Hauswirtschafterin angefangen habe, gab es ein halbes Jahr lang Nähunterricht. Ich fand es totaaaaal langweilig. Wir haben immerhin gelernt gerade Nähte zu machen. Und ein Lätzchen habe ich auch genäht. Damals beschloss ist „Nähen ist doof und will ich nie wieder machen“.

Im Spätsommer 2013 posteten einige Kolleginnen selbstgenähte Mützen und Halstücher. Der Stoff war aber auch zu süss. Ich dachte mir „Mensch, das ist ja toll. Das kann ich bestimmt auch“.

Die alte Nähmaschine von meiner Mama stand hier ja auch noch ungenutzt rum. Stoffe bestellt, Schnittmuster ausgesucht und los genäht. Okay, es war alles andere als perfekt. Aber ich war so stolz, dass ich meinen ersten Beanie geschafft hatte.

So wurde aus einem Beanie, zwei, dann noch Halstücher und schon kam das erste Shirt.

Nach einiger Zeit kam noch das Plotten dazu. Mein Mann plottete ja schon vorher (allerdings nur Vinyl).

Unterdessen habe ich das Plotten komplett übernommen und darf für einige liebe Mädels Probeplotten und auch Probenähen

Und heute frage ich mich: Wie konnte ich Nähen jemals doof finden??!